Galileo Galilei - Philosoph, Mathematiker, Physiker und Astronom

Was die bahnbrechenden, naturwissenschaftlichen Entdeckungen des Galileo Galilei mit der comperdi zu tun haben, lesen Sie demnächst an dieser Stelle.

Stimmen zum Buch

Lesen Sie hier einige Stimmen zum Buch "Denkwerkzeuge der Höchstleister":

 

Beatrix Marx

Leiterin Anwendungsentwicklung, Gerling, Köln

"Ein Wörterbuch? - Mehr als ein Wörterbuch! Eine geballte Ladung an Denkanstößen wundervoll unterlegt mit Beispielen, die einem die Visualisierung leicht ermöglicht. Nicht belehrend sondern vielmehr wegbegleitend und erklärend.

Ein MUSS für jeden aufgeschlossenen Manager, der sich den veränderten Rahmenbedingungen der heutigen Zeit stellen will."

 

Sebastian Schuh

Leiter Strategische Personalentwicklung und Generali Akademie, Generali Holding Vienna AG, Wien

"Wer sich mit moderner Unternehmensführung beschäftigt, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Es zeigt klar auf, dass sich eine dynamikrobuste Höchstleistungsorganisation nicht durch eine einfache, unreflektierte Erhöhung der Anstrengung herstellen läßt, sondern nur durch die konsequente Anwendung entsprechender post-tayloristischer Denk- und Handlungsmuster. Mit ihrem kompendialen Glossar systemischen Managements belegen die Autoren, dass das Wissen für erfolgreiche Unternehmensführung in dynamischen Umwelten beziehungsweise Märkten bereits in der Welt ist und nicht erst neu erfunden werden muss."

 

Heinrich Nottbohm

Leiter Motorenwerk Chemnitz, Volkswagen Sachsen

"Aufstieg und Fall einer genialen Idee.
In Folge der Globalisierung und der Konfrontation mit modernen hoch flexiblen Märken haben die taylorschen Prinzipien ihre Effizienz verloren.

Durch den Aufbau einer spezifischen Leistungsidentität entwickeln Hochleistungsfirmen eine hohe kreative Wendigkeit (Dynamik) und Nutzen diese zur Gestaltung des Marktes dem ihre Wettbewerber (unter Leistungsdruck) folgen müssen.

Dieses Buch beantwortet die Frage: "Ist Können wichtiger als Wissen?", es gibt eine hervorragende Orientierung zur Entwicklung einer dynamikrobusten Höchstleistungsidentität unter Verwendung von professionellen Denkwerkzeugen."

 

Jörg Duwe

Leiter Zentralstelle Kompetenz- und Kulturentwicklung, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

"Wenn Sie sich die Frage stellen, wieso Ihr Unternehmen trotz verstärkter Anstrengungen bei der Optimierung von Geschäftsprozessen und Managementmethoden Marktanteile an den globalen Wettbewerb verliert, dann ist dieses Buch ein Muss. Es liefert nicht unbedingt die Antworten, schärft jedoch mit kantigen Thesen Ihre Denkwerkzeuge."

 

Rolf Meinert

Head of Knowledge Management, Siemens AG, München

"Wenn Ihr Unternehmen alle 18 Monate eine neue Strategie und jedes Jahr Cost-Cutting Maßnahmen braucht, ist es vielleicht an der Zeit, den Spaten aus der Hand zulegen und aus dem selbst gegrabenen Loch zu klettern. Dieses Buch wirft Ihnen eine Strickleiter zu. Wer verantwortungsvoll Management-Fragestellungen auf der Höhe der Zeit nachgehen will, sollte dieses Buch gelesen haben."

 

Dr. Jörg Plester

Leiter Versuchsbau und Wolfgang Geisler, Vorentwicklung Versuchsbau, Volkswagen AG, Wolfsburg

"Noch nie haben sich die Bedingungen, unter denen Unternehmen ihr Geschäft vollbringen müssen, so schnell und so dramatisch geändert wie heute. Dieses Buch gibt dem Leser Denkwerkzeuge an die Hand, mit dem er zu neuen, überraschenden Erkenntnissen über den Zustand des beobachteten Unternehmens und dessen Umfeld gelangen kann. Diese Erkenntnisse eröffnen wiederum neue Handlungsoptionen, um als Unternehmen eigenständige Wege zum Erfolg, d.h. zu einem dynamikrobusten Zustand zu finden.
Uns hat es jedenfalls in diesem Sinne geholfen. Lassen auch Sie sich überraschen."

Dr. Hartmut Breß

Leiter Aus- und Weiterbildung, Wieland-Werke AG, Ulm

"Diese Publikation eröffnet eine veränderte Perspektive auf das Management von Unternehmen. Die große Dynamik der internationalen Märkte erfordert vor dem praktischen Handeln ein entsprechendes dynamisches Denken. Die Autoren liefern hierfür die passenden Denkwerkzeuge, indem sie mit liebgewordenen Managementüberzeugungen brechen. Die Praktiker in den Betrieben werden veranlasst, Entscheidungen in der tagtäglichen Praxis immer wieder neu auf den Prüfstand zu stellen."

 

Rudolf Simon

Executive Vice President und Thomas Wössner Corporate Center beide M+W Zander Facility Engineering GmbH, Stuttgart

"Mit dem Buch „Denkwerkzeuge für dynamische Märkte“ schaffen Dr. Wohland und Matthias Wiemeyer mittels der expliziten Definition von Begriffen eine Sprache, die das Beschreiben und Verstehen von Organisationen erleichtert. Der Schwerpunkt Ihrer Betrachtung sind Organisationen, die Höchstleistungen erbringen. Ausgehend vom Taylorismus wird gezeigt, was, unter welchen Markt-Bedingungen als Höchstleistung gilt. Es wird erarbeitet wodurch Höchstleistung be- oder verhindert werden kann. Mittels der aufgezeigten „Denkwerkzeuge“ kann der Leser erschließen, welche Maßnahmen tauglich sein können und welche nicht, wenn man eine gegebene Organisation hin zur Höchstleistung entwickeln will. Man erhält neue Einsichten in Zusammenhänge die z.B. für den Erfolg von Re-Organisations-Projekte von grundlegender Bedeutung sind. Von der EDV- Einführung bis hin zu Outsourcing-Projekten werden typische „Denkfallen“ aufgezeigt. Dies hilft dem Leser „Schieflagen“ und deren Gründe zu erkennen und zu beseitigen. Das Buch sei daher allen empfohlen, die besser verstehen wollen, welche Faktoren die Leistungen von Organisationen beeinflussen und welche Maßnahmen bei der Gestaltung von Organisationen wirksam sein können und welche nicht."

 

Andreas Kindt

Mitglied des Bereichsvorstandes Deutsche Telekom AG, T-Com, Bonn

"Unsere Wirtschaft ist geprägt von ungebrochen hoher Dynamik. Viele Industrien verändern sich rasant, so auch die Telekommunikationsbranche. Durch technologische Entwicklungen wie das Internet und die zunehmende Konvergenz der Medien verändern sich Geschäftsmodelle grundlegend, gleichzeitig steigt die Komplexität sprunghaft an.

Dr. Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer gehen die sich daraus ergebenden Herausforderungen auf eine sehr erfrischende, andere Art an. Ihr "Wörterbuch" räumt auf, es "enthält keine Handlungs-, sondern Denk-Empfehlungen". Sie zeigen die Grenzen der Arbeitsteiligkeit auf und postulieren, dass heute kreative Wendigkeit, also Dynamik, wichtiger sei als Größe und minimale Kosten, und dass Überraschung zur kreativen Waffe werden. Ein Blick in die Realität beweist die hohe Relevanz dieser Aussagen. Sie zeigen auf, wie Bewährtes schädlich wird, und dass der Erfolg von Höchstleistungs-Unternehmen weniger auf Wissen und mehr auf Können basiert. Das Können von Mitarbeitern zu erkennen und zu beurteilen, sei somit ein wichtiger Erfolgsfaktor der Wirtschaft von heute.

Wer in den dynamischen Märkten von heute erfolgreich sein will, muss kreativ sein und anders denken. Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich nicht dadurch aus, dass sie die klassischen Managementstrategien mustergültig umsetzen, sondern "belästigen ihre Konkurrenten ständig mit überraschenden Ideen". Wer derartige Denkanstöße sucht, dessen Geist wird in "Denkwerkzeuge für dynamische Märkte" fündig. Es nur als "Wörterbuch" zu bezeichnen, wäre ein Understatement."

 

Jörg Bordt

Senior Vice President Customer Care Management, Deutsche Telekom AG, T-Com Geschäftsbereich T-Online, Darmstadt

"Die Autoren provozieren und stellen das, was gestern und heute gültig schien, auf eine sehr erfrischende Art auf den Prüfstand. Wer jetzt aber neue Methoden erwartet, liegt daneben, es sei denn, die erwartete neue Methode lautet: Selber Denken! Das Buch fordert einfach zum Querdenken auf, Querdenken weniger verstanden als revolutionär als vielmehr "quer" zu den bisher (zugegebenermaßen nicht immer) angeblich erfolgversprechenden "Weisheiten" der modernen Unternehmensführung!"

 

Stefan Decker

Leiter Servicemanagement, T-Systems Austria, Wien

"Die Denkwerkzeuge für dynamische Märkte erscheinen auf den ersten Blick hin paradox – die Vernunft im Unsinn, Lösungsansätze wie Taylorismus als Problemursachen, Daten die Informationen töten. Doch folgt der Leser den Autoren in diese neue, wie schon in der Einleitung dargestellt im Umfeld dynamischer Märkte notwendige Begriffswelt, in der Begriffe und Unterscheidungen anders und präziser als üblich gedacht werden müssen, lösen sich Widersprüche auf und die in den Problemen bereits vorhandenen Lösungen werden sichtbar. In ihrer exakten und doch sehr anschaulichen Sprache bringen die Autoren dem Leser mit vielen Beispielen die Theorie dynamischer Höchstleister verständlich näher. Jede Aussage wird (fast) mathematisch logisch formuliert, abgegrenzt, jedoch immer wieder anhand von Beispielen im praktischen Umfeld überprüft. So wird Theorie zur Praxis im Kopf und der Leser beginnt die Unterschiede zu erfasse, den Wert klarer Begriffe und Theorien als Basis für moderne Problemlösungen zu schätzen.

In diesem Sinn ist auch das Glossar formuliert und lädt immer wider zum Nachblättern und zur Beschäftigung mit den Begriffen ein. Alles in Allem ein Buch von Könnern, das dazu anregt Höchstleistungen zu fördern."