Erster mechanischer Computer Zuse Z1 von Konrad Zuse

Was der erste mechanische Computer mit der comperdi zu tun hat, lesen Sie bald an dieser Stelle.

Unsere Idee: "Wir erschließen Höchstleistung"

Bis vor wenigen Jahren war es eine gute Idee, das Wissen der Besten zu nutzen, um Probleme zu lösen. Dieses Wissen konnte bei Unternehmensberatungen in Form von Methoden gekauft werden.

Die heute dominierende Dynamik globaler Märkte hat diese Situation gründlich verändert: Mehr Dynamik bedeutet mehr Überraschung. Wer überraschend "auf dem linken Fuß" erwischt wird, dem helfen weder Wissen noch Methode, sondern nur gute Reflexe. Menschen mit guten Reflexen heißen Talente, entsprechende Unternehmen nennen wir "Höchstleister".

Auch heute - im Kontext hoher Dynamik - erzeugen die Besten den Marktdruck, untern dem andere leiden. Anders jedoch als früher basiert dieser Druck nicht auf Wissen, sondern auf Können. Anders als Wissen kann Können nicht gekauft werden. Ohne Innovation im Denken kann dynamikrobuste Höchstleistung nicht erschlossen werden.

Die Gründer der comperdi schauen den Höchstleistern seit Jahren über die Schulter. Dabei sind Denkwerkzeuge entstanden, auf deren Basis wir Talente finden und fördern. Das hat sich zunächst bei der Sanierung von Projekthavarien beeindruckend bewährt. Heute lösen wir damit auch alle anderen Dynamikprobleme.