Das Rütli in der Gemeinde Seelisberg (CH)

Was die Rütli-Wiese - die "Wiege der Schweiz" genannt - mit der comperdi zu tun hat, erfahren Sie bald hier.

Denkwerkzeuge der Höchstleister / Hilfswerkzeuge

Verkettete Interviews

Bei ungewohnten oder innovativen Aufgaben ist es schwierig, mit internen Mitteln ein ungeschminktes Bild der eigenen Situation zu gewinnen. Der Blick "von außen" ist ein bewährtes Mittel, um den Horizont zu erweitern und Risiken zu mindern. Die so genannten verketteten Interviews mit anschließender Arbeitssitzung und Dokumentation sind eine dafür besonders geeignete Technik.

Verkettete Interviews beginnen mit dem Vorurteil des externen Beraters, welches dieser aus den Vorgesprächen gewonnen hat. Dieses Vorurteil wird im ersten Interview vorgestellt und mit der kompetenten Hilfe des Gesprächspartners verbessert. Das jetzt verbesserte (Vor-)Urteil wird im folgenden Gespräch wiederum präsentiert und wieder verbessert.

Diese Kette wird mindestens so lange fortgesetzt, bis das Ergebnis präsentiert werden kann, ohne die zugesicherte Vertraulichkeit der Einzelgespräche zu verletzen (maximal 12 Gespräche).

Anschließend werden die Ergebnisse der Interviews den Interviewpartnern präsentiert. Diese setzen sich nun als soziale Gruppe mit dem auseinander, was in den vertraulichen Einzelgesprächen erarbeitet wurde. Dadurch gelingt es, von individuellen Befindlichkeiten zu abstrahieren.

Aus dieser Vorarbeit können abschließend eine profunde Analyse der Ist-Situation abgeleitet und eine angemessene Vorgehensweise vorschlagen werden.