Das Rütli in der Gemeinde Seelisberg (CH)

Was die Rütli-Wiese - die "Wiege der Schweiz" genannt - mit der comperdi zu tun hat, erfahren Sie bald hier.

Denkwerzeuge der Höchstleister / Funktionsbezogene Werkzeuge

Beyond Budgeting

Höchstleister arbeiten weniger mit Methoden, sondern mit so genannten Denkwerkzeugen. Auch Beyond Budgeting ist ein solches HL-Werkzeug. Es entsteht eine Struktur, die ohne „übliche“ Budgetierung auskommt.

Wie alle HL-Werkzeuge ist auch Beyond Budgeting keineswegs neu. Firmen wie Toyota, Aldi, Svenska Handelsbanken oder die Fluggesellschaft Southwest benutzen es bereits seit 30 Jahren. Neuere Nutzer sind zum Beispiel: American Express, IKEA, Leyland Trucks, Philips, SKF, UBS, und Volvo. Es gibt auch einen Weltverband für dieses Thema, den "Beyond Budgeting Round Table" (BBRT). Seine Mitglieder sind interessierte oder schon praktizierende Unternehmen.

Bei hoher Dynamik der Markt-Umgebung bleibt weniger Zeit für operative Entscheidungen. Deswegen müssen diese bereits in der marktnahen Peripherie eines Unternehmens getroffen werden. Dynamik zwingt die Peripherie marktbezogen zu lernen. Am Ende ist sie klüger als das Zentrum. Bei hoher Dynamik, kann das Zentrum die Peripherie nicht mehr steuern. Das gilt auch für operatives Steuern mittels zentral gesetzter Budgets.

Dynamik entzieht der Steuerung und damit der Budgetierung den Boden. Den meisten Unternehmen ist dies unbekannt. Ihr Aufwand für die jährliche Budgetierung steigt, Qualität und Nutzen sinken. Oft werden die lang umkämpften Budgets schon Mitte des Jahres nicht mehr ernst genommen.

Das Werkzeug Beyond Budgeting löst dieses Problem, indem es die Verwendung von Ressourcen nicht mehr an intern gesetzte Budgets sondern an so genannte externe Referenzen (Marktdaten) koppelt. Das Ziel, den Deckungsbeitrag um 2 % zu erhöhen, ist intern referenziert. Das Ziel, mit dem eigenen Deckungsbeitrag 2 % über dem Marktdurchschnitt zu bleiben, ist extern referenziert. Dieses "Umhängen" von interner auf externe Referenz ist allen HL-Werkzeugen gemeinsam. Es entsteht Selbstorganisation, die zwar Führung benötigt, aber keine Steuerung.